Hilfreiche Übersicht: Umzug planen

Wer einen Umzug planen muss, vor allem wenn es das erste Mal ist, hat oft den Kopf ganz schön voll und schnell kann einem der Stress über selbigen wachsen. Denn oft muss man nicht nur direkt den Umzug planen, sondern sich auch um die vielen kleinen Begleiterscheinungen kümmern, die die ganze Sache manchmal aus dem Ruder laufen lassen – je näher der Tag X rückt, desto chaotischer erscheint einem der Umzug. Wir helfen Ihnen, damit Sie in Ruhe Ihren Umzug planen können.

Kostenlose Planungshilfe:
den Umzugskalender online nutzen.

Der erste Schritt: rechtzeitig Umzug planen

Der Umzug beginnt nicht erst mit dem Einpacken der ersten Kisten – wer sinnvoll einen Umzug planen will, beginnt damit am besten schon am ersten Tag, an dem er von seinem Glück erfährt oder den Entschluss gefasst hat. Denn von vielen grundsätzlichen Entscheidungen hängt es ab, wie Sie im weiteren Verlauf den Umzug planen müssen.
Wichtig ist beispielsweise die Frage, ob Sie selbständig umziehen und selbst Hand anlegen möchten oder ob Sie sich die Arbeit zum Teil oder komplett von einer Umzugsfirma abnehmen lassen wollen. Damit Sie einen Überblick haben und entsprechend Ihren Umzug planen können, geben wir den Tipp sich bereits Monate vor dem angestrebten Umzugstermin unverbindliche Angebote für Umzugsunternehmen im Internet anzusehen und sich so einen realistischen Preisrahmen abzustecken.
Entscheiden Sie sich für den selbst organisiserten Umzug, sollten Sie bereits jetzt alle verfügbaren Helfer im Freundes- und Bekanntenkreis mobilisieren und um Hilfe bei Ihrem Umzug bitten. So wissen Sie frühzeitig, wer zur Verfügung steht und können entsprechend alles weitere beim Umzug planen, ggf. auch zusätzliche Umzugshelfer über eine Jobbörse akquirieren.

Die heiße Phase: konkrete Umzugsplanung

Ist die Anlaufphase erst einmal verstrichen und sind die wichtigsten Entscheidungen getroffen gehört es zum Umzug planen auch dazu, sich um organisatorische Feinheiten zu kümmern, wie das Ummelden beim Ortsamt, beim Chef Umzugsurlaub zu beantragen, online oder im Baumarkt genügend Umzugskartons zu besorgen und wenn nötig ein Halteverbot für den Umzugswagen zu bestellen. Auch der neue Telefon- und Internetanschluss und ein Nachsendeantrag für Ihre Post sollte an dieser Stelle bereits beantragt und unter Dach und Fach sein.
Ebenfalls wichtig ist es, sich alle den Umzug betreffenden Papiere zusammenzusuchen. Dazu gehört beispielsweise der neue und alte Mietvertrag, Ummeldepapiere und etwaige Kündigungsbestätigungen für alle wichtigen Verträge. Wer alle Informationen am besten in einem speziellen Ordner beisammen hat, kann letztlich auch besser seinen Umzug planen.

Es wird ernst: die letzten Dinge für den Umzug planen

Spätestens eine Woche vor dem Umzug sollte alles Theoretische erledigt und sicher gestellt sein, dass Sie nur noch die Praxis für den Umzug planen müssen. Dazu gehört beispielsweise sich noch einmal die Zusagen aller Umzugshelfer bestätigen zu lassen, Umzugsbedarf einzukaufen, Handwerksarbeiten durchzuführen, Kartons zu packen und schließlich am Umzugstag den Umzugswagen abzuholen und Hand anzulegen. Dabei sollten ausreichend Putzutensilien, Verpflegung für einen langen arbeitsreichen Tag und eine Kiste mit den wichtigsten Papieren, Ordnern und persönlichen Habseligkeiten bereit stehen.

Wenn Sie sich für einen Komplettumzug mit einer Spedition entschieden haben, haben Sie natürlich Glück: die Firma kümmert sich um (fast) alles, Sie brauchen Sie nur noch um einigen wenigen Papierkram zu kümmern.