Wissenswertes zur Wohnungsbesichtigung

Es ist oftmals gar nicht so einfach seine Traumwohnung zu finden. Der Vermieter will überzeugt werden, und Sie wollen möglichst alle nötigen Informationen zur Wohnung bekommen. Umso wichtiger ist es, bei einer anstehenden Wohnungsbesichtigung zu wissen worauf es ankommt!

Tipp zur Wohnungssuche: Online-Immobilienbörsen sind heutzutage die beste Wahl für die Wohnungssuche.

Planung der Wohnungsbesichtigung

In der Regel gibt es zur Wohnungsbesichtigung Sammeltermine für alle Interessenten, besonders in begehrten Stadtteilen. Versuchen Sie jedoch, den Makler oder Vermieter zu einem persönlichen Termin zu treffen, so können alle anfallenden Fragen gestellt werden und der Vermieter bekommt einen bleibenderen Eindruck von Ihnen – fragen kostet ja nichts.
Optimal ist eine Wohnungsbesichtigung bei Tageslicht, nur so können eventuelle Mängel genau in Augenschein genommen werden. Planen Sie den Weg zur Wohnungsbesichtigung, so dass Sie in jedem Fall pünktlich da sind. Überlegen Sie sich vorab, welche Kriterien die Wohnung unbedingt erfüllen muss und was gar nicht geht. Auch die Garderobe will vorbereitet werden: natürlich soll man sich nicht verkleiden, jedoch ist es empfehlenswert einen seriösen Eindruck zu hinterlassen. Ein mitgebrachter Fotoapparat oder ein Freund helfen hinterher die Wohnung Revue passieren zu lassen und erleichtern die Entscheidungsfindung.

Wohnungsbesichtigung: Bewerber und Wohnung auf dem Prüfstand

Während der Wohnungsbesichtigung stellen Sie sich einerseits als potenzieller Mieter vor, andersite sollten Sie die Wohnung inklusive der Umgebung genau begutachten. Ist lediglich ein Sammeltermin vorgesehen, werden Sie wenig Kontakt zum Vermieter bekommen. Um so wichtiger ist es dann, alles genau unter die Lupe zu nehmen.
Folgende Punkte sollten beachtet werden:

Je detaillierter der Eindruck, desto leichter fällt am Ende die Entscheidung.

Zur Wohnungsbesichtigung gehört meist der Bewerberbogen, bzw. der Selbstauskunftsbogen. Zu den Angaben die der Vermieter verlangt gehören in der Regel Familienstand, Alter, Beruf, Verdienst, Staatsangehörigkeit, aber auch Haustiere, gewünschte Mietdauer und Gründe der Wohnungssuche.
Es ist sinnvoll den Bogen so gründlich wie möglich auszufüllen, evtl. auch bereits eine Lohnbescheinigung mitzubringen. Jedoch kommt es immer wieder vor, dass Vermieter persönliche Angaben verlangen, die nicht rechtens sind. Erkundigen Sie sich beim Mieterbund über angemessene Fragen und was Sie (nicht) beantworten müssen. Ihre Angaben sollten unbedingt ehrlich sein. War die Wohnungsbesichtigung erfolgreich, können Sie sich der Wohnungsübergabe und der Umzugsplanung widmen.